Das Reality-Rezept

Es ist eine Zeit des Übergangs rund um Ostern. Auch bei mir. Einige Arbeiten und Projekte enden in diesen Tagen. Andere, neue Projekte stehen an, neue Perspektiven tun sich auf. Eine Sache, die jetzt jedenfalls ihren guten Abschluss fand, ist meine Premiere als Medienkompetenz-Trainer für Schüler/innen und Studierende: 

„Fake-TV: Was ist echt in TV & Internet?“ – so hieß der Workshop, der mich in den letzten fünf Monaten beschäftigt hat und am letzten Mittwoch mit einer öffentlichen Veranstaltung sein finale furioso fand. In Cottbus stieg die große Abschlusspräsentation in der neuen Uni-Bibliothek mit dem sperrigen Namen Informations-,  Kommunikations- und Medienzentrum (IKMZ). Die 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten Mut bewiesen und sich für die öffentliche Präsentation ihres Films entschieden. Also haben wir’s gemacht. Und es war gut. Die Entscheidung sorgte nochmal für einen Motivationsschub und einen Endspurt bei der Produktion des abschließenden Films. Gut war die Entscheidung auch für die rund 60 Gäste: Freunde und Kommilitonen der Studierenden, Eltern, Familienangehörige und Freunde der Schülerinnen und Schüler. So konnten sie sehen, wie sich ihre Töchter/Söhne/Freunde mit dem Thema „Reality-TV“ auseinandergesetzt haben.

Es war ein Workshop-Experiment, in dem Schüler und Studierende zusammen einen Film über die Mechanismen des Reality-TV produzieren sollten. Das ist keine leichte Aufgabe, weil es eine ganz schön vertrackte Aufgabe ist: Einen Film machen darüber, wie andere im Fernsehen Filme machen und dadurch eine ganz bestimmte Realität konstruieren. Aber genug der Theorie. Ich hatte im Blogpost „Mein Ausflug ins Universum des Reality-TV“ angekündigt, dass ich hier das entstandene Medienprodukt der Teilnehmer gerne präsentiere. Es war für die meisten übrigens die erste Videofilmproduktion und für alle das erste Mal vor der Kamera! Den Abschlussfilm in seiner ganzen Länge kann ich heute aus persönlichkeitsrechtlichen Gründen leider (noch) nicht zeigen. Deshalb hier erstmal der Beitrag „Das Reality-Rezept“, eine Kochshow von Agnetha & Beate, in der sie einen saftigen Reality-Auflauf zusammenrühren.

Eine tolle Idee vom „AB-Team“! Agnetha ist Schülerin am Niedersorbischen Gymnasium Cottbus und Beate studiert Architektur an der BTU und will sich mit ihrer Arbeit später an der Schnittstelle von Medien und Architektur positionieren  – eine interessante Perspektive!

Advertisements

3 Gedanken zu “Das Reality-Rezept

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s