Volle Drohnung – endlich online!

Das "Drone-Team": Fabian, Max und Elke (v.l.n.r) vor der Uni-Bibliothek in Cottbus
Startklar: Das „Drone-Team“: Fabian, ich und Elke (v.l.n.r) vor der Uni-Bibliothek in Cottbus

Stuttgart. Heute gibt’s endlich erfreuliche News von einem der (vielen) Projekte, die mich gerade beschäftigen. Viel tut sich bei mir beruflich und privat – darüber später mal mehr. Zur Zeit „köcheln“ jedenfalls zwei bis drei Projekte und Ideen im Hintergrund und ab und zu wird eins eben spruchreif. Jetzt ist ein „Baby“, an dem ich zusammen mit Elke Thimm und Fabian Werba schon einige Zeit gearbeitet habe, endlich online gegangen: Unser Blog Volle Drohnung!

Bei Volle Drohnung geht es um den Einsatz von Kameradrohnen im Journalismus. Ich finde diese Technologie faszinierend, weil der Einsatz von Quatro- oder Oktokoptern mit Kameras neue visuelle Perspektiven und auch narrative Optionen eröffnet. Oft werden Drohnen aber aus meiner Beobachtung ohne Konzept und einfach nur unter dem Motto „dann mach halt mal ein Bild von oben“ eingesetzt – vor allem im TV-Journalismus. Deshalb hatte ich die Idee, im Netz eine Art Wissensbasis und Diskussionsplattform für Drohnenjournalismus aufzubauen. Auch im rechtlichen und ethischen Bereich des Drohneneinsatzes ist noch vieles ungeklärt.

Vorbild: Drone Journalism Lab in Nebraska, USA

In den USA gibt es inzwischen sogar das Drone Journalism Lab an der Uni von Nebraska, aber im deutschsprachigen Raum fehlt ein ähnliches Kompetenzzentrum und Laboratorium leider noch. Vielleicht ist Volle Drohnung ja ein erster Schritt in diese Richtung. Dazu passt auch, dass ich in meinem neuen Job an der Hochschule der Medien Stuttgart in einem Büro mit einem „Drohnen-Professor“, zusammensitze, der sich auch Mobilenin nennt ;-), aber „in echt“ heißt er Prof. Dr. Jürgen Scheible. Ich hoffe, dass ich bald mal einen Beitrag mit ihm auf Volle Drohnung beisteuern kann, denn sein Ansatz ist ziemlich innovativ: Er hat mit Studenten zusammen z.B. die Displaydrone entwickelt, die mobile Kommunikation im öffentlichen Raum visuell möglich macht.

Volle Drohnung – ein Herzensprojekt

Irgendwie kommt bei unserem nichtkommerziellen Projekt Volle Drohnung durch Zufälle gerade einiges zusammen, was mir ein gutes Gefühl gibt. Ich freue mich, dass wir für die Bilder aus der Luft die Musikrechte der Band April Daze bekommen haben. In dieser Band war ich (ganz) früher mal Schlagzeuger: Mitte der Neunziger Jahre durfte ich mit der Band auf Bühnen wie dem Live Station Dortmund, der Wuppertaler Uni-Sporthalle oder im Kölner Luxor spielen – eine wunderbare Zeit! Carsten Böcker, bis heute Sänger von April Daze und neuerdings auch von Ghost Town Dance Hall, hat uns die Verwendung der April-Daze-Titel freundlicherweise erlaubt! Noch ein Grund mal reinzuschauen und zu hören! 

Also: Ich freue mich über Besucher, Kommentare, Verbesserungsvorschläge und Lob! Drohnt mit!

Drohnenfang nach einem spektakulären Überflug über die futuristische Unibibliothek
Drohnenfang nach einem  Überflug über die Cottbuser Unibibliothek
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s