Juhuu: Mein erster Hate-Slam steht an

Medienkritik radikal: Durch eine Kollegin wurde ich auf den Hate-Slam in Stuttgart aufmerksam gemacht, auf den ich morgen abend dann wohl mal gehen werde. Mein erstes Mal. Musste mich auch erst mal kundig machen, was das genau ist: Beim Hate-Slam, so wurde mir erklärt, lesen Zeitungs- und Zeitschriften-Journalisten ihre heftigsten Leserbriefe auf einer Bühne vor. Das soll wohl ziemlich abgehen. Und es hat ja auch wirklich was Gutes, denn so werden die mühevoll mit rotem Kopf geschriebenen Pamphlete endlich auch mal veröffentlicht. Hier und hier bereite ich mich jedenfalls intensiv auf morgen Abend vor. Die Sause steigt übrigens im Rocker 33, ein Club, der bald dem Bauwahn der Landesbank Ba-WÜ (LBBW) zum Opfer fallen soll. Also kann ich sagen, ich bin wenigstens mal da gewesen.

Ob so ein Hate-Slam eine gute Idee ist oder nicht, erfahrt ihr dann in meinem Veranstaltungbericht! Bin gespannt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s