Verantwortungsvoller Journalismus unter Extrembedingungen

Verantwortungsvolles und professionelles journalistisches Arbeiten ist ohne ein Hinterfragen der eigenen Rolle nicht möglich. Es geht in diesem Beruf schließlich jeden Tag um neue Situationen, Menschen, Themen, neue Herausforderungen und damit einhergehend um das Einnehmen ständig neuer Perspektiven und das Ausloten der eigenen Grenzen und Werte. Letztlich geht es um eine ständige Justierung von Nähe und Distanz. Nähe und Distanz zu den Gesprächspartnern, zum Thema, zu Institutionen, auch zur Redaktion. Wo journalistisches Handeln jedenfalls ohne ein solches Hinterfragen, ohne ethische Leitplanken geschieht, wird es verantwortungslos und kann unter Umständen sogar schaden. Weiterlesen

Advertisements

Fliegen Vögel in Kamera-Drohnen?

Die Volontäre der electronic media school in Potsdam-Babelsberg arbeiten zur Zeit an einer TV-Sendung zum Thema Privatsphäre. Ein Team, bestehend aus Ole Hilgert und Anna Tschöpe, hat sich in diesem Rahmen für einen Beitrag über Drohnen und die Bedrohung, die von ihnen ausgehen kann, entschieden und ist auf fiwafly und unser Blog-Projekt „Volle Drohnung“ gekommen. Also bin ich spontan nach Babelsberg gereist, um als „Drohnen-Experte“ Fragen zum journalistischen Einsatz der fliegenden Kameras zu beantworten. Hihi – auch ein gutes Training für mich. Alles lief jedenfalls entspannt und ruhig, bis etwas unerwartetes beim Dreh passierte. Weiterlesen